Persönlich Kurt Lustenberger

Mein Weg zur Homöopathie

 

Die Klassische Homöopathie ist eine individuelle und dadurch sehr persönliche Medizin. Bei der Behandlung ist daher das Vertrauen der Patientin oder des Patienten in den Therapeuten von grosser Wichtigkeit. Gerne mache ich den ersten Schritt und erzähle Ihnen, wie ich zur Klassischen Homöopathie kam:

Mein Werdegang war vor allem naturwissenschaftlich geprägt. In meiner früheren Ausbildung zum diplomierten Umweltingenieur FH und zum Exekutive Master of Environmental and Management habe ich mich mit den Themen Mensch, Gesellschaft, Medizin und Umwelt auseinandergesetzt. Bereits damals habe ich mich stark auf die Bereiche Humanmedizin, Präventivmedizin, Soziologie und Psychologie fokussiert.
Zur Klassischen Homöopathie kam ich auf Umwegen. Lange konnte ich die Wirkungsweise der Homöopathie nicht mit meinem damaligen – rein naturwissenschaftlich geprägten – Gedankengut vereinbaren. Erst ein persönliches Erlebnis in Form eines Autounfalls mit nachfolgenden chronischen Beschwerden hat mir die Grenzen der Schulmedizin und gleichzeitig die Möglichkeiten der Homöopathie aufgezeigt. Inspiriert durch die erfolgreiche homöopathische Behandlung setzte ich mich intensiv mit dieser Thematik auseinander und innert kürzester Zeit reifte mein Entschluss Homöopathie zu studieren und danach als Homöopath tätig zu werden …

Ausbildung

Als Ausbildungsstätte habe ich die SHI Homöopathische Schule in Zug ausgewählt. Dieses umfassende Vollzeitstudium dauert über 4 Jahre. Es setzt höchste Ausbildungsstandards in Homöopathie wie in Medizin und gilt in diesem Bereich als die wohl beste Ausbildung im europäischen Raum. Dies in Diskrepanz zu einigen andern Ausbildungsstätten in der Schweiz und im nahen Ausland, welche trotz Krankenkassenanerkennung nur minimale Ausbildungsziele beinhalten.
Als zukünftiger Arzt und Therapeut war es mir während meiner Ausbildungszeit immer wichtig, möglichst viele klinische Erfahrungen mit direkt Betroffenen zu machen. Deshalb habe ich zahlreiche, zum Teil auch freiwillige Berufspraktikas zusätzlich zu meiner Ausbildung absolviert. Einige besonders eindrückliche möchte ich hier nennen:

  • Homöopathisches Praktikum an der Klinik St. Croce in Orselina TI
  • Medizinisches Einblickpraktikum im Schweizer Paraplegiker-Center in Nottwil
  • Homöopathisches und naturheilkundliches Praktikum bei Elfriede Schäffler in München

Praxisaufbau

2011 hatte ich das 4¼-jährige Vollzeitstudium zum diplomierten Homöopathen hfnh SHI erfolgreich abgeschlossen. Im Anschluss daran bot sich mir die Möglichkeit eine kleine Homöopathiepraxis in Luzern zu übernehmen. Aufgrund der erfolgreichen Praxistätigkeit konnte ich den bestehenden Patientenstamm konsolidieren und kontinuierlich ausbauen. Im Sommer 2015 erfolgte dann der der Umzug in die neuen Praxisräume in einem traditionellen, zentral gelegenen Ärztehaus an der Pilatusstrasse 3a, gleich beim Bahnhof Luzern.

Inspiriert durch die regelmässigen und nachhaltigen Behandlungserfolge konnte ich das Spektrum der homöopathischen Arzneimittel in Anwendung und Verschreibung sukzessiv erweitern. Daraus resultierten noch effizientere und umfassendere homöopathische Behandlungsmöglichkeiten, welche auch Menschen mit ungelösten Pathologien offenstehen. Da wo andere Therapieformen an ihre Grenzen stossen kann die homöopathische Behandlung -richtig angewendet- sicher und nachhaltig heilen.
Nach meiner Überzeugung hat die Klassische Homöopathie das grösste Potential den künftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu begegnen. Gerne begleite ich Sie mit Hilfe dieser unvergleichlichen Heilmethode auf einem Stück Ihres Lebensweges.

Privates

Privat bin ich glücklich verheiratet und Vater von zwei tollen Mädchen!

Mein Weg zur Homöopathie

 

Die Klassische Homöopathie ist eine individuelle und dadurch sehr persönliche Medizin. Bei der Behandlung ist daher das Vertrauen der Patientin oder des Patienten in den Therapeuten von grosser Wichtigkeit. Gerne mache ich den ersten Schritt und erzähle Ihnen, wie ich zur Klassischen Homöopathie kam:

Mein Werdegang war vor allem naturwissenschaftlich geprägt. In meiner früheren Ausbildung zum diplomierten Umweltingenieur FH und zum Exekutive Master of Environmental and Management habe ich mich mit den Themen Mensch, Gesellschaft, Medizin und Umwelt auseinandergesetzt. Bereits damals habe ich mich stark auf die Bereiche Humanmedizin, Präventivmedizin, Soziologie und Psychologie fokussiert.
Zur Klassischen Homöopathie kam ich auf Umwegen. Lange konnte ich die Wirkungsweise der Homöopathie nicht mit meinem damaligen – rein naturwissenschaftlich geprägten – Gedankengut vereinbaren. Erst ein persönliches Erlebnis in Form eines Autounfalls mit nachfolgenden chronischen Beschwerden hat mir die Grenzen der Schulmedizin und gleichzeitig die Möglichkeiten der Homöopathie aufgezeigt. Inspiriert durch die erfolgreiche homöopathische Behandlung setzte ich mich intensiv mit dieser Thematik auseinander und innert kürzester Zeit reifte mein Entschluss Homöopathie zu studieren und danach als Homöopath tätig zu werden …

Ausbildung

Als Ausbildungsstätte habe ich die SHI Homöopathische Schule in Zug ausgewählt. Dieses umfassende Vollzeitstudium dauert über 4 Jahre. Es setzt höchste Ausbildungsstandards in Homöopathie wie in Medizin und gilt in diesem Bereich als die wohl beste Ausbildung im europäischen Raum. Dies in Diskrepanz zu einigen andern Ausbildungsstätten in der Schweiz und im nahen Ausland, welche trotz Krankenkassenanerkennung nur minimale Ausbildungsziele beinhalten.
Als zukünftiger Arzt und Therapeut war es mir während meiner Ausbildungszeit immer wichtig, möglichst viele klinische Erfahrungen mit direkt Betroffenen zu machen. Deshalb habe ich zahlreiche, zum Teil auch freiwillige Berufspraktikas zusätzlich zu meiner Ausbildung absolviert. Einige besonders eindrückliche möchte ich hier nennen:

  • Homöopathisches Praktikum an der Klinik St. Croce in Orselina TI
  • Medizinisches Einblickpraktikum im Schweizer Paraplegiker-Center in Nottwil
  • Homöopathisches und naturheilkundliches Praktikum bei Elfriede Schäffler in München

Praxisaufbau

2011 hatte ich das 4¼-jährige Vollzeitstudium zum diplomierten Homöopathen hfnh SHI erfolgreich abgeschlossen. Im Anschluss daran bot sich mir die Möglichkeit eine kleine Homöopathiepraxis in Luzern zu übernehmen. Aufgrund der erfolgreichen Praxistätigkeit konnte ich den bestehenden Patientenstamm konsolidieren und kontinuierlich ausbauen. Im Sommer 2015 erfolgte dann der der Umzug in die neuen Praxisräume in einem traditionellen, zentral gelegenen Ärztehaus an der Pilatusstrasse 3a, gleich beim Bahnhof Luzern.

Inspiriert durch die regelmässigen und nachhaltigen Behandlungserfolge konnte ich das Spektrum der homöopathischen Arzneimittel in Anwendung und Verschreibung sukzessiv erweitern. Daraus resultierten noch effizientere und umfassendere homöopathische Behandlungsmöglichkeiten, welche auch Menschen mit ungelösten Pathologien offenstehen. Da wo andere Therapieformen an ihre Grenzen stossen kann die homöopathische Behandlung -richtig angewendet- sicher und nachhaltig heilen.
Nach meiner Überzeugung hat die Klassische Homöopathie das grösste Potential den künftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu begegnen. Gerne begleite ich Sie mit Hilfe dieser unvergleichlichen Heilmethode auf einem Stück Ihres Lebensweges.

Privates

Privat bin ich glücklich verheiratet und Vater von zwei tollen Mädchen!

«Die Klassische Homöopathie hat von allen verschiedenen Richtungen in der Medizin das grösste Potential den künftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu begegnen.»
Kurt Lustenberger

«Die Klassische Homöopathie hat von allen verschiedenen Richtungen in der Medizin das grösste Potential den künftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu begegnen.»
Kurt Lustenberger